SIMEP Berlin 2018

SIMEP Berlin 2018

EU Parlament zum Anfassen – das Mataré war dabei.

Die Simulation Europäisches Parlament (SIMEP) fand am 2.03 und 3.03.18 im Abgeordnetenhaus in Berlin statt. Organisiert wurde die Simulation von der Jungen Europäischen Bewegung (JEB) für etwa 150 Teilnehmer aus ganz Deutschland.

Am ersten Tag sprachen sowohl der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, als auch die SPD-Bundesministerin Dr. Katarina Barley zu den Teilnehmern mit anschließenden Fragerunden. Anschließend wurden die beiden Themenblöcke vorgestellt, mit welchen sich die Teilnehmer beschäftigen würden: EU 27 und Innere Sicherheit.

Im Vorfeld waren jedem Teilnehmer seine Fraktionsangehörigkeit und Nationalität mitgeteilt worden, sowie Informationen zu den Positionen seiner Fraktion und seines Landes. Nach den Reden trafen sich die Teilnehmer in Ländergruppen, also mit Teilnehmern gleicher zugeteilter Nationalität, und erarbeiteten die Funktionsweise der europäischen Institutionen. Im Anschluss wurde eine Präsentation des Landes im Plenum vorbereitet, welche von zweien aus der Gruppe gehalten wurde.

Als letztes folgte eine Fraktionssitzung, in welcher Politiker teilnahmen, um die Fraktion den Teilnehmern zu präsentieren. Im Anschluss daran wurden die Ausschüsse zugeteilt und Anträge erarbeitet, des Weiteren wurden Fraktions- und Pressesprecher gewählt.

Am zweiten Tag trafen sich die Teilnehmer direkt in den Ausschüssen und versuchten dort, die jeweiligen Anträge ihrer Fraktion durchzubringen, sowie Anträge, welche gegen die eigene Überzeugung gerichtet waren, zu blockieren. Im Anschluss daran folgte eine Fraktionssitzung, in welcher die Verhandlungsergebnisse aus den jeweiligen Ausschüssen präsentiert wurden, sowie Anträge für das anstehende Plenum vorbereitet wurden.

Vor der Plenarsitzung hielt Dr. Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, eine Rede mit anschließender Fragerunde. In der anschließenden Plenardebatte hielten Fraktions- und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Reden, sowie die Themensprecher der einzelnen Fraktionen. Es wurden die Anträge der einzelnen Fraktionen debattiert und über sie abgestimmt. Am Ende wurde auch über das Gesamtpacket der Anträge der beiden Themen abgestimmt.

Alles in Allem war es eine sehr interessante Erfahrung, zum Beispiel eine Position zu vertreten, welche man persönlich nicht unbedingt teilt, oder Verhandlungen mit anderen Fraktionen zu führen sowie Kompromisse eingehen zu müssen. Auch war der Besuch in Berlin an sich sehr schön.

 

Philipp Ulmen, EF