Schulfahrten

Schulfahrten leisten ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zur Festigung der Gemeinschaft aus Schüler*innen und Lehrer*innen. Wir bieten neben unseren freiwilligen Austauschen vor allem drei große Fahrten an.


Die Klassenfahrten in der Sekundarstufe I haben das Ziel, die Klassengemeinschaft auf vielfältige Weise zu fördern, den Schüler*innen neue Erfahrungen - gerade in Hinsicht auf ihre soziale Kompetenz - zu geben, aber auch Lerninhalte zu vermitteln. Die Studienfahrt in der Oberstufe hat zum einen die Erweiterung des Unterrichts auf außerhalb der Schule liegende Lernorte, aber auch die Bildung der Kursgemeinschaft zum Ziel.

Klassenfahrt der Jahrgangsstufe 6

In der Jahrgangsstufe 6 fahren die Schüler*innen für drei Tage während der Wanderwoche, meistens vor den Herbstferien, in eine Jugendherberge. Diese Fahrt ist von großer Bedeutung für die Stärkung der Klassengemeinschaft. Darüber hinaus bietet sie Gelegenheit für das Trainieren des sozialen Miteinanders auf engem Raum und über einen längeren Zeitraum als im unterrichtlichen Alltag.

Ansprechpartner*innen sind die jeweiligen Klassenlehrerteams.

Skifahrt der Jahrgangsstufe 9

Es ist Donnerstagabend, der zweite im neuen Jahr, und es ist lebhaft vor der Schule. Der Parkplatz ist überfüllt und auf

der Straße haben sich mehr als hundert Schüler*innen mit ihren Eltern versammelt. Auch ein gutes Dutzend Lehrer*innen, nein, ein Dutzend guter Lehrer*innen hat sich eingefunden. Zwei große Busse stehen am Straßenrand und werden von Schüler*innen belagert, deren Koffer von den Busfahrern in die Gepäckräume gewuchtet werden. Den wartenden Eltern stehen zu Hause ruhige Tage bevor, wobei sich so manche sorgen, wie ihre Kinder das in wenigen Minuten beginnende Abenteuer überstehen werden. Die aufgeregten Schüler*innen sind seit Wochen voller Vorfreude, auch wenn man sich vereinzelt beklagt, dass man ausgerechnet mit der blöden 9c in einem Bus sitzen muss…

Neunhundert Kilometer oder vierzehn Busstunden entfernt werden zur gleichen Zeit Im Wiesenhof und An der Wiese die Betten bezogen und die Familien Oberschmied genießt einen letzten ruhigen Abend, bevor es in den beiden Häusern turbulent wird. Im auf Schulklassen spezialisierten Ahrntal freut man sich auf die neuen Gäste.

Jahr für Jahr wiederholt sich dieses Schauspiel, wenn sich die Schüler*innen der Jahrgangsstufe 9 auf den Weg in die Berge machen. Dort werden sie acht wunderbare Tage verbringen und all das erleben, worüber sie vorher schon so viel gehört haben. Ältere Schüler*innen und Geschwister haben einiges über die Erfahrungen berichtet, die sie in den vergangenen Jahren auf ihren Fahrten gemacht haben. Denn man erinnert sich gerne an die Skifahrt nach Sankt Johann in Südtirol.

Seit dem Schuljahr 2005/2006 ist das schöne Ahrntal in Südtirol für acht Tage die Heimat der gesamten Jahrgangstufe 9.

Seit nunmehr zwölf Jahren können sich alle Kinder, die am Mataré-Gymnasium angemeldet werden, sicher sein, dass sie mindestens eine tolle Schulwoche erleben werden. Was im Schuljahr 2005/2006 zunächst als Wanderfahrt einer einzelnen Klasse 10 geplant gewesen war, entwickelte sich eher zufällig zu einer gemeinsamen Fahrt der ganzen Jahrgangsstufe. Und nachdem die Schüler*innen zurückgekehrt waren und von einer ereignisreichen Woche im Schnee schwärmten, war schnell klar, dass sich die folgenden Jahrgänge diesen Spaß nicht würden entgehen lassen wollen. So beschloss die Schulkonferenz, dass zukünftig in jedem Jahr eine gemeinsame Skifahrt der zehnten, heute der neunten Klassen stattfinden solle. Nun ist die Skifahrt also ein fester Bestandteil der Schulzeit am Mataré-Gymnasium.

Vor dem Eintritt in die Oberstufe wird für acht Tage der Klassenverband aufgehoben und losgelöst vom Schulalltag finden die Schüler*innen als künftige Oberstufe zueinander. Man lernt sich besser kennen, macht gemeinsame Fortschritte beim Skifahren, teilt Erlebnisse, redet, tanzt und lacht miteinander. Ganz unterschiedliche Klassen oder Schülergruppen treten die Reise an und kehren als Gemeinschaft zurück. Und auch die aus der 9c sind nicht mehr blöd.

Begleitet werden die Schüler*innen von einem eingespielten Team skifahrbegeisteter Lehrerinnen und Lehrer, die durch regelmäßige Fortbildungen dafür Sorge tragen, dass Anfänger und Fortgeschrittene, Sportmuffel und Pistenhelden gleichermaßen verantwortungsvoll betreut werden. Und wenn sie Freitagabends nach der Rückkehr aus dem Bus gestiegen sind und die verdiente Erholung am Wochenende herbeisehnen, freuen sie sich in diesem Moment schon wieder auf die nächste Mataré-Skifahrt.

Ansprechpartner ist Herr Jakob.

Abschlussfahrt der Jahrgangsstufe Q2

In der Sekundarstufe II fahren die Schüler*innen mit dem Leistungskurs, der nicht in der Kooperationsschiene ist, während der Wanderwoche vor den Herbstferien auf Kursfahrt. Diese Fahrt findet in der Jahrgangsstufe Q2 statt.

Von der Schulkonferenz wurde dabei die Vorgabe gemacht, dass die Fahrten höchstens ins benachbarte Ausland gehen dürfen; Ausnahmen bilden die Englisch-Leistungskurse, die nach Großbritannien fahren dürfen. Die Vorgabe, dass die Fahrt aus dem Unterricht des Kurses heraus entstehen soll und wieder in den Unterricht münden soll, ist für einige Kurse eine etwas größere Herausforderung.

Ansprechpartner sind die jeweiligen Leistungskurslehrer*innen.