50 Jahre Mataré - Jubel, Trubel, Heiterkeit!

Europa im Herzen, Meerbusch im Sinn - das Mataré-Gymnasium ist seit 1968 eine Institution in Meerbusch. 2018 wurde das 50-jährige Bestehen gefeiert.


Die abwechslungsreiche Festwoche (28.05.-01.06.2018) wurde mit einem Ausflug zum Archäologischen Park in Xanten eingeleitet, an dem die gesamte Schulgemeinde teilnahm. Dieser Tag war ein Superlativ für sich!

Bei schönstem Wetter fand in Xanten gemeinsames Spielen, Essen und Reden statt.

Bei strahlendem Sonnenschein flanierte die gesamte Schulgemeinde mit über tausend Menschen über das Gelände, nahm an Führungen teil, spielte Fußball und saß in kleinen Gruppen beim Picknick. Das Zusammengehörigkeitsgefühl war spürbar und wurde durch das Tragen der blauen T-Shirts zum Jubiläum visuell unterstützt. Der Höhepunkt war die blaue Laola-Welle im Amphitheater, welche uns alle noch ein Stückchen näher brachte und noch lange in Erinnerung bleiben wird.  

Fortgeführt wurde die Festwoche am Mittwoch mit einem  feierlichen Gottesdienst und dem daran anschließenden Festakt. Hier gab es ernste, lustige und musikalische Beiträge. Es kamen ehemalige Lehrer*innen, Schüler*innen und Schulleiter, Vertreter*innen aus der Politik, der Stadtverwaltung und sogar die Tochter des Namensgebers unserer Schule - Ewald Mataré. Alle  

Die Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage beschrieb die Gründung der Schule aus Stadtperspektive.

blickten sie in die Vergangenheit und Zukunft des Mataré-Gymnasiums. Die Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage beschrieb die Gründung der Schule aus Stadtperspektive. Sie betonte, dass die Schule nicht nur Lern-, sondern auch Lebensraum sei. Viele Entwicklungsschritte habe man gemeinsam gemeistert und vieles sei einfach so schon gut, so die Grußworte der Schulpflegschaft. Der Finanzminister des Landes NRW, Lutz Lienenkämper, betonte die Bedeutung des Mataré-Gymnasiums als Europaschule, die für Weltoffenheit und Toleranz stehe. Doris Mause, die schulfachliche Dezernentin der Bezirksregierung Düsseldorf, beschrieb die großen Erfolge und pädagogischen Schwerpunkte unserer Schule.

"Europa im Herzen, Meerbusch im Sinn"

In diesem Sinne lautet eine Liedzeile unserer Mataré-Hymne zum Schuljubiläum "Europa im Herzen, Meerbusch im Sinn", welche zum Ende des Festaktes von unserem Schulchor als Krönung vorgetragen wurde. Der Text stammt von Herrn Altschaffel und die Melodie von Frau Antwerpen.

Besonders berührende Worte fand die Schülersprecherin Eda Senyurt in ihrer Rede. Für sie sei das Mataré-Gymnasium zwar nicht makellos, aber sie sei stolz auf die positiven Aspekte, denn hier habe sie gelernt, dass, "egal wie klein und leise eine Stimme sein mag, sie zählt trotzdem". Für den Sprecher des Lehrerrats, Herrn Belthle, ist das Mataré-Gymnasium die zweitbeste Schule - die erstbeste habe er noch nicht gefunden. Eine überaus humoristische Sicht auf die Makel und Eigenheiten der Schule trug Herr Altschaffel vor.

Der Höhepunkt der Festwoche war sicherlich das Schulfest am Freitag. Mit etwa 1.000 Gästen wurde die Festwoche anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Mataré-Gymnasiums im Rahmen des Schulfestes feierlich beendet.

Es war ein unglaublich schöner Tag für alle!

Trotz des schlechten Wetters konnten fast alle Aktionen wie geplant stattfinden. An zahlreichen Ständen wurde in der Sporthalle geklettert, gemolken, geworfen, gehüpft, geknallt, gebastelt, geraten, gezockt, getanzt und gewonnen. In der Eingangshalle unserer Schule türmten sich Speisen aus aller Welt: Es gab Muffins, Tapas, Brownies, Antipasti, Nachos, Trüffelnudeln und Sushi. Und auch die klassische Grillwurst fehlte nicht. Wer genug gespielt und gegessen hatte, konnte sich von zahlreichen Chorauftritten musikalisch verzaubern lassen.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Es herrschte an allen drei Tagen eine schöne, ruhige und zugleich festliche Atmosphäre. Alles funktionierte reibungslos, alle

Es wurde gemolken, getanzt, geknallt und vieles mehr ...

Beteiligten berichteten begeistert von den vielen schönen, lustigen und berührenden Ereignissen. Wir sind uns sicher, dass diese Woche uns alle - Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern - stärker miteinander verbunden hat. Dieses Gefühl der Verbundenheit war und ist nur durch die reibungslose und engagierte Zusammenarbeit aller möglich! Ein großes Dankeschön geht so an alle Schüler*innen, Eltern, Kolleg*innen, Frau Fanenbruck, an unseren Hausmeister und an alle anderen tatkräftigen Unterstützer*innen dieser denkwürdigen 50-Jahr-Feier.

Hier gibt es ausführliche Berichte, Impressionen, Bilder und eine filmische Zusammenfassung der musikalischen Beiträge der Festwoche.