Abi 2021: Schulabgänger*innen feiern Open-Air

Am Mataré-Gymnasium haben die Abiturient*innen ihre Zeugnisse unter freiem Himmel erhalten. Gleich vier haben einen Notenschnitt von 1,0.


Ihre letzten Monate in der Schule werden die diesjährigen Schulabgänger*innen wohl kaum vergessen. Nicht, weil ihre Partys so wild waren und der traditionelle Abi-Streich so genial. Sondern weil sie ein sogenannter Corona-Jahrgang sind. Große Teile der Vorbereitung auf die letzten Prüfungen haben sie alleine, online auf Distanz oder in kleinen Gruppen absolviert. Umso größer war nun die Freude, dass sie es doch so gut geschafft haben.

Bei 39 der insgesamt 89 Abiturient*innen am Mataré-Gymnasium stand am Ende eine Eins vor dem Komma. "Mit Jan Beuchel, Emma Bovelet, Alexandra Hoffmann und Aylin Russ haben gleich vier unserer Absolvent*innen sogar die Note 1,0 geschafft", berichtet der stolze Schulleiter Christian Dölls. "Und 40 Schüler*innen haben ihre bilinguale Zusatzbescheinigung erhalten. Das hatten wir lange nicht, ein ganz toller Erfolg." Darüber hinaus wurde an Selin Ecem Altinkaya ein Stipendium des Rhein-Kreises Neuss vergeben, das an erfolgreiche und engagierte Migrant*innen geht.

Mehr als 400 Gäste - darunter nicht nur Angehörige und Lehrkräfte, sondern auch Bürgermeister Christian Bommers, Erster Beigeordneter Frank Maatz, Ute Piegeler, Fachbereichsleiterin Schule, sowie Jonas Kräling, Vorsitzender im Schulausschuss - feierten mit dem nötigen Abstand mehr als drei Stunden lang unter freiem Himmel auf dem Schulhof. Es gab Klaviermusik, kurzweilige Reden und zum Auftakt eine Andacht. "Die Abiturient*innen haben sich richtig herausgeputzt, und die Atmosphäre war super", so Dölls. Die meisten seiner nun ehemaligen Schüler*innen wollen jetzt erst einmal verreisen und dann ein Studium beginnen. Dölls: "Gleich mehrere möchten Lehramt studieren, wie ich in Gesprächen erfahren habe. Das freut mich natürlich besonders. Und diese Art der Zeremonie würden wir gerne beibehalten."

Text: verändert nach Verena Bretz (Rheinische Post vom 28.06.2021)

Foto: Georg Salzburg