Instrumentalabend am Mataré-Gymnasium

Es war ein toller Abend! Zum ersten Mal haben die Mitglieder der Instrumental-AG unter der Leitung von Frau Blasel ihr Können gezeigt!


Am 10. März 2016 fand das erste Instrumentalkonzert an unserer Schule statt. Sowohl die neu gegründete Instrumental-AG unter der Leitung von Frau Blasel, die seit August 2015 an unserer Schule unterrichtet, als auch Solisten begeisterten das Publikum.

Nach einer Begrüßung durch die Schulleitung begann der Abend mit einem fulminanten Auftakt der Instrumental-AG, die das Stück „Adiemus“ von Karl Jenkins zu Gehör brachte und überleitete zu „Conquest of paradise“, dessen Melodie durch die Boxkämpfe Henry Maskes vielen vertraut sein sollte. Die Zuhörer honorierten bereits diese Beiträge mit großem Applaus und Bewunderung für die Leistung der erst vor einem ¾ Jahr gegründeten Instrumental-AG. Die AG besteht zurzeit aus ca. 20 Schülerinnen und Schülern, aber auch Lehrerinnen und Eltern der Schulgemeinde.

Das
Das "Ständchen" von Schubert wurde von Justin Kucharski aus der 7a virtuos gespielt.

Ganz unterschiedliche Instrumente aus den Gruppen der Blas-, Tasten-, Zupf- und auch Streichinstrumente fügen sich hier unter der Leitung von Frau Blasel zu einer musikalischen Einheit. Alle Arrangements werden von Frau Blasel selbst für die Gruppe und den jeweiligen Leistungsstand der einzelnen Instrumentalisten geschrieben.

Weiter ging es an diesem Abend mit zwei beeindruckenden solistischen Beiträgen jüngerer Schüler. Justin Kucharski (7a) eröffnete die solistischen Klavierbeiträge mit dem „Ständchen“ von Franz Schubert. Mit viel Emphase formulierte er die pianistischen Phrasen und gestaltete seinen auswendigen Vortrag. Ein besonderer solistischer Beitrag folgte dann von der Schülerin Melina Buchkremer aus der Klasse 5. Fanfarenartig erklang ihre Trompete durch die Aula des Mataré-Gymnasiums. Die junge Schülerin zog mit ihrem virtuosen Spiel das Publikum in ihren Bann und erhielt tosenden Beifall für diese grandiose Darbietung. Zwei ruhige und besinnliche Instrumentalstücke folgten. „Greensleeves“ und die „Irische Segenswünsche“ entführten das Publikum mit wunderschönen Klängen in einem besonders ausgefallenen Arrangement in den Norden Europas.

Carl Heimig aus der Q1 begeisterte das Publikum mit dem Kontrabass.
Carl Heimig aus der Q1 begeisterte das Publikum mit dem Kontrabass.

Etwas Besonderes wurde den Zuhörern im nächsten Beitrag geboten. Carl Heimig (Q1) präsentierte den 2. Satz eines sehr anspruchsvollen Kontrabass-Konzerts und verlieh der Veranstaltung damit eine weitere wunderschöne Klangfarbe. Es folgte einer der Höhepunkte des Abends. Die Schülerin Yumeka Nakagawa (8b) glänzte hochprofessionell und virtuos mit der Polonaise fis-Moll von F. Chopin. Staunend und ergriffen konnten die Zuhörer von diesem großartigen Beitrag gar nicht genug bekommen.
Das für die Instrumental-AG arrangierte eigentliche Klavierstück „River flows in you“ leitete über zu einem unerwarteten Beitrag. Das Musikprojekt der Jahrgangsstufe Q1, welches bereits durch zahlreiche Chorkonzerte der Zuhörer-Gemeinde am Mataré-Gymnasium bekannt ist, präsentierte ein neues Medley. Instrumental begleitet, wechselten sich die beteiligten Schülerinnen und Schüler gesanglich solistisch wie auch mehrstimmig ab. Dreh- und Wendepunkt war hier der Song „7 years“ von Lukas Graham, der durch andere populäre Songs ausgedeutet oder weitergeführt wurde. Inhaltlich reflektierten die Schülerinnen und Schüler hier ihren eigenen Lebensweg und die bisherigen Stationen ihres Lebens.
Den Abschluss des Konzertes bildete die Instrumental-AG mit dem mitreißenden Stück „Fluch der Karibik“. In einem lang anhaltenden Applaus bedankten sich die Zuhörer bei den Ausführenden, wobei eines deutlich wurde: Hoffentlich hören wird bald wieder von den Instrumentalisten des Mataré.