Rollout der Lehrer-iPads geglückt

Das Kollegium am Mataré-Gymnasium freut sich über 81 Dienst-iPads, die in Zukunft auch als persönliches Arbeitsmittel genutzt werden können.


Die Digitalisierung an Meerbuschs Schulen schreitet weiter voran - am Mataré-Gymnasium in Büderich sind am Donnerstag, 10. Dezember, insgesamt 81 iPads für das komplette Lehrerkollegium eingetroffen. Nach und nach machen sich die Lehrerinnen und Lehrer nun mit den Geräten vertraut. Die Dienst-Tablets sind als Leihgeräte persönlich einer Lehrkraft zugeordnet und stehen daher auch als persönliches Arbeitsmittel, beispielsweise zur Unterrichtsvorbereitung zu Hause, zur Verfügung.

Bürgermeister Christian Bommers hat sich, gemeinsam mit Schulleiter Christian Dölls sowie Sascha Schmitz und Robert Wiese von der ITK Rheinland, einen Überblick über die Auslieferung verschafft. In einem Klassenraum haben die Lehrerinnen und Lehrer ihre Tablets in Empfang genommen und mit fachlicher Unterstützung der Admin-Lehrer Friedhart Belthle und Julius Massenkeil eingerichtet. Der IT-Dienstleister ITK Rheinland kümmert sich ab dem 1. Januar um den Support der Geräte, ist aber bereits jetzt im engen Austausch zwischen der Schule und der Stadt Meerbusch.

Zusätzlich bekommt das Mataré-Gymnasium rund 930 Tablets für die Schülerinnen und Schüler - knapp 270 davon sind bereits ausgegeben worden, die restlichen Geräte sollen noch in diesem Monat folgen. "Ich freue mich, dass wir damit einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung der Schulen machen konnten. Mit der passenden Ausstattung der Klassenräume, die nach und nach entsprechende Präsentationstechnik erhält, ist das die ideale Kombination für zeitgemäßen Unterricht", so Bürgermeister Christian Bommers.

Alle Tablets werden zentral verwaltet und sind mit entsprechenden Apps ausgestattet, sodass sowohl Schüler als auch Lehrer mit den Geräten im Unterricht arbeiten können.

Da das Mataré-Gymnasium eine vollumfängliche, gigabitfähige WLAN-Infrastruktur sowie eine entsprechende Gigabitanbindung ans Breitbandnetz verfügt, sind auch die technischen Voraussetzungen für den Einsatz mobiler Endgeräte gegeben.

Dabei kommt nicht nur das Städtische Mataré-Gymnasium in Büderich in den Genuss der modernen Technik. Insgesamt knapp 2,5 Millionen Euro hat die Stadt Meerbusch in die Digitalisierung der Schulen in diesem Jahr investiert - neben der WLAN-Infrastruktur und der Präsentationstechnik, wie Displays, Beamer oder interaktive Tafelsysteme, lag der Schwerpunkt in der Anschaffung von rund 3300 mobilen Endgeräten für die weiterführenden Schulen.

Auch im kommenden Jahr wird die Digitalisierung an den Schulen fortgesetzt. Insgesamt fließen dann knapp 1,5 Millionen Euro unter anderem in die Anschaffung von cirka 1500 Tablets für die Grundschulen.

Text und Foto: Stadt Meerbusch