Erasmus+: Erste Fahrt nach Bozen

Frau Lehm berichtet über ihren Erfahrungsaustausch mit einer Schule in Bozen im Rahmen des Erasmus+-Projektes "Digitales Lehren, Lernen und Verwalten am Mataré-Gymnasium".


Im Rahmen des Projektes "Digitales Lehren, Lernen und Verwalten am Mataré-Gymnasium" durfte ich vom 5. bis 10.10.2020 das Gymnasium Walther von der Vogelweide in Bozen, Italien, besuchen, um Impulse für unsere Schulentwicklung zu sammeln. Die Schule ist ein klassisches Sprachen- und Kunstgymnasium mit Landesschwerpunkt Musik mit ca. 800 Schüler*innen und 120 Lehrkräften.

Eine von Schüler*innen gestaltete Büste von Walther von der Vogelweide erwartet die Besucher*innen im Eingangsbereich der Schule.

Von der Schulleiterin, Frau Dr. Adami, und ihren Kolleg*innen wurde ich sehr offen und freundlich aufgenommen. Dies ist in Zeiten einer Pandemie noch weniger selbstverständlich als sonst. Doch ist es auch in diesen herausfordernden Zeiten wichtig, im internationalen Austausch zu bleiben und voneinander zu lernen. Für mich war diese Woche sehr reich an Erfahrungen. Besonders begeistert war ich von der Ausstattung des Gebäudes, der Bibliothek, der Kunstgalerie, dem Digitalen Register (einer Art digitalem Klassenbuch) und der Vielzahl hochwertiger außerunterrichtlicher Projekte im musischen und sprachlichen Bereich. Beeindruckt hat mich auch der wertschätzende Umgang aller am Schulleben Beteiligten.

Constance Lehm, Lehrerin