Unvergessliches Instrumentalkonzert

"Im Wesen der Musik liegt es Freude zu bereiten." (Aristoteles)


Unvergessliches Instrumentalkonzert

Justin Kucharsky überzeugte mit seiner Darbietung eines Tangostückes und der Filmmusik von "Der Pate".

Am 14.6.2019 fand am Mataré-Gymnasium in Meerbusch-Büderich das große Instrumentalkonzert statt. Dort traten die zwei Instrumental-AGs der Schule auf, zum einen Schüler aus den Jahrgangsstufen 5-7 und zum anderen aus den Jahrgangsstufen 7-12. Außerdem bewiesen einige mutige Solisten ihr Talent auf ihrem Instrument. Das Ganze wurde großartig von Frau Blasel geleitet und organisiert. Die Vorhänge schwangen geräuschlos auseinander und die ersten Töne von „Walking on Sunshine“ von Katrina &The Waves erfüllten den Raum. Darauf folgte Camila Cabellos erfolgreiches Lied „Havana“. Alle Musiker waren ganz bei der Sache und vermittelten dem Zuschauer das Gefühl, in die Geschichte, die das Lied erzählt, mit hineingerissen zu werden. Als nächstes ließ der Solist Justin aus der EF den Zuschauer mit Tango-Klängen auf dem Akkordeon ins ferne Südamerika reisen, indem er das Publikum gefühlvoll in seinen Bann zog. Das Lied hat eine Wende, „Zwei verschiedene Seiten der Liebe, zwei Teile in Justins Stück“, wie Frau Blasel sagte. Die melancholische Seite wurde anschließend in dem bekannten Song „Yesterday“ von den Beatles präsentiert. Die Musik ließ einen in eine völlig andere Welt abtauchen, da man vielleicht auch Erinnerungen mit dem Stück verbindet. „Die fabelhafte Welt der Amelie“ zog die Zuhörer in eine 

Nastassia Magas spielte „Waldesrauschen“ von Franz Liszt hervorragend.

„fabelhafte“ Wunschwelt mit Hoch- und Tiefpunkten. Michael Jackson und Lionel Richie haben uns ein wunderbares Stück geschenkt, das mitreißend von den Musikern der Stufen 7-Q2 vorgestellt wurde. Es soll zeigen, dass wir glücklich sein sollen, dass wir in dieser Welt leben. Bei dieser Musik konnten sich die Zuschauer entspannt zurücklehnen. Nun folgte ein Solostück von Nastassia aus der 7b. Sie verzauberte den Zuhörer mit ihrem Talent mit dem Stück „Waldesrauschen“ von Franz Liszt. Das Werk, das zwischen dramatischer und fröhlicher Stimmung wechselt, wurde von der Pianistin professionell dargeboten. Auch ihrer Schwester Nika aus der 9b merkte man ihr ungewöhnliches Talent an, als sie schon in den ersten Takten von „Scherzo Nr. 1 op. 20“ von Frederic Chopin mit einer erstaunlichen Schnelligkeit spielte. Der Zuhörer konnte einfach nur staunen, wie gut Nika dieses bewegende Stück am Klavier präsentierte. Die beiden Schwestern fesselten das ganze Publikum. Danach folgte „Treat you better“ von Shawn Mendes, das von der AG 5-7 aufgeführt wurde und alle in die zuversichtliche Stimmung des Liedes versetzte. Als Überraschung folgte ein kurzes Geburtstagsständchen für den Gitarristen Leon aus der jüngeren Gruppe. In der 15-minütigen Pause gab es viele leckere Snacks. Den zweiten Teil eröffneten Alina

Traumhaft schön die Klänge der Harfe bei der Darbietung von Rilana.  

(Xylophon) und Maria (Klavier) aus der EF mit dem Barockstück „Le Coucou“ von Louis-Claude Daquin. Es war interessant anzuhören, da man das Xylophon nicht oft zu Gehör bekommt. Die Kombination aus den beiden Instrumenten ergab ein sehr harmonisches Ensemble. „Vois sur ton Chemin“ aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ wurde von der AG 5-7 begeistert und fröhlich als nächstes vorgespielt. Mit dem „Star Wars Medley“ von John Williams ging es weiter. Die Stimmung und die Emotionen wechselten mit jedem Teil des Medleys von eher leidvoll und bewegend bis fröhlich und heiter. Im nächsten Stück beeindruckte Justin seine Zuhörer mit seiner gefühlvollen Hingabe für sein Akkordeon. Nach einem Solo setzten die Musiker der AG 7-Q2 mit ihren Instrumenten ein. Damit bekam man die Chance, die Filmmusik von „Der Pate“ auch mal etwas anders zu hören. Von der AG 5-7 wurde überzeugend das Lied „Halleluja“ von Leonard Cohen präsentiert. Während die Musiker faszinierend gefühlvoll spielten, hatte man die Textzeilen im Kopf und wollte am liebsten mitsingen. Rilana fesselte das Publikum mit den beruhigenden Tönen von „Traumpfade“ auf ihrer Harfe. Sie entführte es mit der Musik von Linda Schaible in ein magisches Land. Mit ihrem virtuosen Spiel riss Maria aus der EF mit der „Etüde Op. 10 No. 1“ von Frederic Chopin am Klavier die Hörer aus dieser Traumwelt. Auch sie spielte wie die vorherigen Pianistinnen mit sehr hohem und erstaunlichem Tempo, ihre Finger flogen fast über die Tasten. „Weil es viele Champions heute auf der Bühne gibt, haben wir uns für das Stück „We are the Champions“ entschieden“, so Frau Blasel. Auch dieses Lied von Queen kennen

Nach vielen schönen und erfolgreichen Jahren muss die Instrumental-AG Abschied nehmen von Fr. Blasel.

sehr viele und auch hier gingen einem die Textzeilen durch den Kopf, während die AG 7-Q2 leidenschaftlich musizierte. Das letzte Lied an diesem spannenden Abend war „Eye of the Tiger“ von Frankie Sullivan und Jim Peterik, das nach einem verheißungsvollen Intro sehr mitreißend war. Der Abend begann und endete mit wunderschönen Stücken, die die Zuschauer in eine andere Welt zogen. Doch dann eröffnete uns Frau Blasel, dass sie die Schule wechseln wird, da sie heiraten wird. Sie wünscht allen Glück und hofft, dass die Musiker bei der Musik bleiben. Zum Abschied spielten alle zusammen die Irischen Segenswünsche. In diesem Lied seien, so sagte Frau Blasel, alle guten Wünsche, die sie für uns hat, enthalten: „Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand“…  

Schülerinnen und Schüler der Klassen 7d und 6c