Balladenabend

Es war ein sehr stimmungsvoller und schöner Balladenabend.


Balladenabend der 7b

Am 14.02.2019 hat die Klasse 7b mit ihrer Deutschlehrerin Frau Billen einen Balladenabend veranstaltet. In der Jahrgangsstufe 7 werden Balladen ausführlich durchgenommen. 

Balladen sind sogenannte Mischgattungen, die aus den literarischen Bestandteilen Epik, Lyrik und Drama (Dramatik) bestehen. Aus diesem Grund werden Balladen auch Erzählgedichte genannt. Seit dem 18. Jahrhundert gehören Balladen der deutschsprachigen Literatur an. Ein bekannter Dichter von Balladen ist Johann Wolfgang von Goethe. Eine seiner berühmtesten Balladen ist ,,Der Erlkönig‘‘.

Welche Balladen wurden vorgetragen?

„Der Handschuh“ von Friedrich Schiller,
„Die Ballade vom Briefträger William L. Moore aus Baltimore“ von Wolf Biermann,
„Nis Randers“ von Otto Ernst,
„Der Erlkönig“ von Johann Wolfgang von Goethe,
„Die Bürgschaft“ von Friedrich Schiller,
„Kaspar“ von Reinhard Mey,
„Der Zauberlehrling“ von Johann Wolfgang von Goethe,
„John Maynard“ von Theodor Fontane,
„Die Brück‘ am Tay“ von Theodor Fontane.

Zu Beginn wurde „Der Handschuh“ in einem sehr unterhaltsamen und süßen Theaterstück dargestellt. Mit „Die Ballade vom Briefträger William L. Moore aus Baltimore“ wollten die Darsteller die Message überbringen, dass man sich für Gleichberechtigung und gegen Rassismus stark machen muss.

Die Balladen „Der Erlkönig“ und „Kaspar“ wurden in einem Schattenspiel vorgeführt. Trotz der einfachen Materialien wurde die Stimmung beider Balladen sehr gut vermittelt. Der Grund, warum die Klasse „Kasper“ ausgewählt hatte, wurde so erklärt:„Egal wie jemand aussieht oder wo er herkommt, er kann immer nett und freundlich sein.“„Die Bürgschaft“ wurde dann mit einer interessanten Fotoreihe bebildert. Auffällig war die Mühe, die dahinter steckte, da die Gruppe alle Fotos mit passenden Kostümen gemacht hatte. Nachdem „Der Zauberlehrling“ sehr bildlich vorgeführt wurde, wurde die zweite Version von „Der Erlkönig“ unterhaltsam dargestellt. Die Jungsgruppe, bestehend aus Kevin, Monty, Noel und Tugra hat „Der Erlkönig“ in moderner Sprache neu verfasst und als Schauspiel aufgeführt. Sie haben einige Wörter auch durch englische Begriffe ersetzt, da man in der heutigen deutschen Sprache viele Wörter aus dem Englischen übernimmt. Das Stück sorgte für viel Unterhaltung und Spaß – sehr kreativ!„John Maynard“ wurde fesselnd musikalisch umgesetzt. Nastassia begleitete das ganze Stück als begabte Pianistin am Flügel, während Fiona mit ihrer bewegenden Stimme das Publikum gesanglich in ihren Bann zog. Auch Charlotte und Lara haben mit ihrem schauspielerischen Talent an der Ballade mitgewirkt. Das ganze Stück hat

Der Balladenabend der 7b war sehr unterhaltsam und beeindruckend!

einen sehr mitgerissen und innerlich berührt. „Wir finden es sehr mutig, dass eine Person sich für so viele andere Personen geopfert hat“, erklärten die Darstellerinnen nach dem emotionalen Auftritt. Zu guter Letzt kamen alle nochmal auf die Bühne und trugen chorisch „Die Brück´am Tay“ vor. 

Es war ein sehr schöner Abschluss der Vorträge, da die Zuschauer nochmal einen Blick auf alle Darsteller werfen konnten. Eine süße Idee der 7b war, dass sie zum Schluss ihrer Deutschlehrerin Frau Billen, die das alles ermöglicht hatte, einen Blumenstrauß schenkten.

Die modernisierte Variante von „Der Erlkönig“ und die Version von „John Maynard“ blieben dank der Kreativität und Phantasie, die die Schülerinnen und Schüler investiert hatten, am meisten in Erinnerung. Die beiden Moderatoren Michael und Aleks, die das Publikum den ganzen Abend über durch das Programm begleitet hatten, baten am Ende um eine kleine Spende, da die Klasse für eine eingelegte Pause in der Mitte des Abends eine vielfältige Auswahl von Snacks und anderen selbstgebackenen Leckereien zur Verfügung gestellt hatte. Zum Abschied gab die Klasse den Gästen einen kleinen Valentinsgruß mit auf den Nachhauseweg. Es war ein netter und interessanter Abend für alle, die gekommen waren!

Eine Rezension von Rosa und Melis, 7d