Skifahrt 2019

Jedes Jahr fährt die gesamte Jahrgangsstufe 9 nach Tirol zum Skifahren. Diese Fahrt ist für alle eines der schönsten Erlebnisse der Schulzeit!


Der Klausberg ruft - Skifahrt 2019

Es ist Donnerstagabend, der zweite im neuen Jahr, und es ist lebhaft vor der Schule. Der Parkplatz ist überfüllt und auf der Straße haben sich mehr als hundert Schüler mit ihren Eltern versammelt. Auch ein gutes Dutzend Lehrer, nein, ein Dutzend guter Lehrer hat sich eingefunden. Zwei große Busse stehen am Straßenrand und werden von Schülern belagert, deren Koffer von den Busfahrern in die Gepäckräume gewuchtet werden. Den wartenden Eltern stehen zu Hause ruhige Tage bevor, wobei sich so manche sorgen, wie ihre Kinder das in wenigen Minuten beginnende Abenteuer überstehen werden. Die aufgeregten Schüler sind seit Wochen voller Vorfreude, auch wenn man sich vereinzelt beklagt, dass man ausgerechnet mit der doofen Parallelklasse  in einem Bus sitzen muss …

Neunhundert Kilometer oder vierzehn Busstunden entfernt werden zur gleichen Zeit im Wiesenhofund An der Wiesedie Betten bezogen und die Familien Oberschmied genießen einen letzten ruhigen Abend, bevor es in den beiden Häusern turbulent wird. Im auf Schulklassen spezialisierten Ahrntal freut man sich auf die neuen Gäste. 

Jahr für Jahr wiederholt sich dieses Schauspiel, wenn sich die Schülerinnen und Schüler der Stufe 9 auf den Weg in die Berge machen. Dort werden sie acht wunderbare Tage verbringen und all das erleben, worüber sie vorher schon so viel gehört haben. Ältere Schüler und Geschwister haben einiges erzählt, was sie in den vergangenen Jahren auf ihren Fahrten erlebt haben. Denn man erinnert sich gerne an die Skifahrt nach Sankt Johann in Südtirol.

Seit nunmehr zwölf Jahren können sich alle Kinder, die am Mataré angemeldet werden, sicher sein, dass sie mindestens eine tolle Schulwoche erleben werden. Was im Schuljahr 05/06 zunächst als Wanderfahrt einer einzelnen zehnten Klasse geplant gewesen war, entwickelte sich eher zufällig zu einer gemeinsamen Fahrt der ganzen Stufe. Und nachdem die Schüler zurückgekehrt waren und von einer ereignisreichen Woche im Schnee schwärmten, war schnell klar, dass sich die folgenden Jahrgänge diesen Spaß nicht würden entgehen lassen wollen. So beschloss die Schulkonferenz, dass zukünftig in jedem Jahr eine gemeinsame Skifahrt der zehnten, heute der neunten Klassen stattfinden solle. Nun ist die Skifahrt also ein fester Bestandteil der Schulzeit am Mataré.

Vor dem Eintritt in die Oberstufe wird für acht Tage der Klassenverband aufgehoben und losgelöst vom Schulalltag finden die Schüler als künftige Oberstufe zueinander. Man lernt sich besser kennen, macht gemeinsame Fortschritte beim Skifahren, teilt Erlebnisse, redet, tanzt und lacht miteinander. Ganz unterschiedliche Klassen oder Schülergruppen treten die Reise an und kehren als Gemeinschaft zurück. Und auch die aus der Parallelklasse sind nicht mehr blöd.

Begleitet werden die Schüler von einem eingespielten Team skifahrbegeisteter Lehrerinnen und Lehrer, die durch regelmäßige Fortbildungen dafür Sorge tragen, dass Anfänger und Fortgeschrittene, Sportmuffel und Pistenhelden gleichermaßen verantwortungsvoll betreut werden. Und wenn sie Freitagabends nach der Rückkehr aus dem Bus gestiegen sind und die verdiente Erholung am Wochenende herbeisehnen, freuen sie sich in diesem Moment schon wieder auf die nächste Mataré-Skifahrt.

So auch dieses Jahr! Hier könnt ihr einige kreative, lustige und spannende Erfahrungsberichte lesen. 

 

Ein Gedicht

Am Morgen der Anreise,

als erstes eine kleine Speise.

Skifahren ist einfach großartig!

Alle Anwesenden auf der Liste?

Ab zum Brugger auf die Piste!

Herr Massenkeil, der Blue Rider,

fuhr die Pisten so wie keiner.

Herr Aepfelbach machte nicht schlapp, 

denn der Dackeltanz hielt ihn wach!

Auf der Piste ging die Luzie ab.

Im Almboden war das Essen nie knapp!

Die Dorfdisco ging auch ganz klar,

Kamper, Bresan und Fietze tanzten wunderbar!

Frau Keller hielt die Reden.

Und das Licht fiel aus mal eben.

Herr Vonk fuhr das zweite Mal mit,

dafür war er ganz schön fit!

Herrn Jakobs Lieblingsdisziplin war Carven,

das schrieb er uns auf die Nasen.

Mit dem Buddy gings bergauf,

Herr Reismeier hielt uns nicht auf.

Nun ist es schon so weit,

die Busse stehen bereit , wir hatten eine tolle Zeit! 

Lilly Burgold, Franzi Essers, Lisa Görgemanns, Sophie Thissen, Ruby Schnaudt

Das WLAN

Ja, wir hatten kein WLAN hier und ja, ihr werdet auch keins haben! Vielleicht denkt ihr, ihr werdet es hacken können oder dass euer Bruder oder eure Schwester oder sonst jemand aus den höheren Stufen das Passwort weiß. Aber es ist nicht so. „Klausberg“ und „klausi11“ sind es jedenfalls nicht. Ihr könnt euch jetzt aufregen, aber es ist nicht

Herrliches Wetter zum Fahren und schöne Ausflüge prägten die Zeit in Tirol.

notwendig. Ihr braucht es einfach nicht. Nicht hier. Wenn ihr euren Bildschirm zum Zocken mitnehmt oder den ganzen Tag auf Social Media verbringt, verpasst ihr es vielleicht mal aus dem Fenster zu gucken. Es ist wunderschön hier. Geht mal raus. Vielleicht bemerkt ihr dann ja diese wunderschöne Landschaft und die frische Luft. Geht Kicker oder Tischtennis spielen unten im Gemeinschaftsraum. Vielleicht bemerkt ihr dann ja auch die Menschen um euch, diese wundervollen Menschen. Mit ein paar von denen hast du noch nie vorher geredet. Da geht man so lange auf die Schule und bemerkt sich nicht; und dann eine Woche wie diese und Freundschaften werden geschlossen. Und bevor ich es vergesse: Genießt den Schnee! Macht ein paar Schneeballschlachten. Wann werde ich das nächste Mal so einen tollen Schnee sehen?

Leute, lasst den Bildschirm und die PS4 zuhause. Wenn ihr wollt, dass es eine geile Zeit wird, dann lasst es einfach alles zuhause. Nur so werdet ihr euch später noch erinnern können. Ja, es ist wahr; hier gibt es kein WLAN. Ich hatte keins. Und ich wollte nicht mehr weg.

Jasmina Schröder