Brighton

Auch dieses Jahr war die Fahrt nach Brighton für viele Oberstufenschüler eine tolle Erfahrung!


Fahrt nach Brighton 2017

Zwanzig Schüler der diesjährigen Stufe EF bekamen die Möglichkeit am Austausch mit der Hove Park School in Brighton teilzunehmen. Somit kamen die Schüler der Partnerschule aus England von Mittwoch, dem 11.10.2017, bis zum Sonntag, dem 15.10.2017, nach Deutschland. Und wir machten uns am Mittwoch, dem 08.11.2017, auf den Weg nach England und flogen am Sonntag, den 12.11.2017, wieder zurück.

Nachdem der Flieger der Engländer am Mittwoch Nachmittag gelandet war, trafen wir uns um 19.30 Uhr im Carissima auf der Luegallee zum Abendessen. Bei der ersten Begegnung waren am Anfang natürlich alle noch ein wenig schüchtern. Doch nach einer Viertelstunde war die Stimmung schon komplett aufgelockert und alle haben sich gut verstanden. Gegen 21.30 Uhr machten sich die Engländer wieder auf den Weg in ihre Jugendherberge. Am nächsten Tag trafen wir uns bei uns in der Schule wieder, um an einem Projekt zum Thema „Unity“ zu arbeiten. Danach hatten wir alle Freizeit und unternahmen etwas mit unseren Austauschpartnern. Einige gingen in die Stadt und andere trafen sich bei einem unserer Schüler zuhause, um Fußball zu spielen und sich in FIFA 18 zu duellieren.
Am Freitag schrieben wir eine Matheklausur. Aus dem Grund kamen die Engländer erst zur 5. Stunde in die Schule und gingen mit ihren jeweiligen Austauschpartnern in den Unterricht. Nach der Schule trafen sich rund drei Viertel der Teilnehmer zum Fußball spielen auf dem Sportplatz des FC Büderich. Die übrig gebliebenen gingen zusammen erneut in die Stadt. Abends trafen sich alle Teilnehmer gemeinsam in Düsseldorf zum Bowlen.
Zum Abschluss des Aufenthalts der englischen Besucher verbrachten wir den Samstag in Köln. Wir gingen in ein Museum zum Thema „Die Nationalsozialisten in Köln“. Das Museum war ein ehemaliges Haus der Gestapo, in dem unter anderem Juden und Staatsfeinde gefangen gehalten wurden. Nach dem Museum gingen wir im Brauhaus Gaffel etwas essen und machten eine Fahrradtour durch Köln. Zum Schluss durften wir noch ein bisschen in Köln bummeln gehen, bevor es zurück nach Düsseldorf ging und wir uns verabschieden mussten. Auch wenn man sich erst 4 Tage kannte, waren schon so einige Freundschaften entstanden.

Nachdem wir in Deutschland eine so tolle Zeit hatten, war die Vorfreude auf unsere Reise natürlich groß. Wir trafen uns am Mittwoch nach den Ferien am Düsseldorfer Flughafen. Obwohl der Flug nach Heathrow nur 45 Minuten dauerte, brauchte es noch eine ganze Weile, bis wir abends endlich in Brighton ankamen. Anders als die Engländer lebten wir in Gastfamilien, also wurden wir von unseren Gastfamilien abgeholt. Zwei Leute gingen immer zusammen in eine Familie. Alle hatten mehr oder weniger Glück mit ihren Gastfamilien. Nur ein Paar kam mit der Familie nicht zurecht, aber war nach einem kurzfristigen Familienwechsel auch glücklich.
Genau wie die Engländer es bei uns taten, begleiteten auch wir sie einen Tag in der Schule. Die Hälfte der deutschen Gruppe ging in die Vorschule, um den jüngeren Schülern beim Deutsch lernen zu helfen. Die andere Gruppe begleitete ihre Austauschpartner in den Unterricht. Am Freitag machten wir das Ganze anders herum. Die Hove Park School ist in mehrere Gebäude aufgeteilt und größer als das Mataré. Die Schüler an der Hove Park School müssen eine Schuluniform tragen. Da wir keine hatten, kamen wir alle in Hemd und anständigen Schuhen in die Schule. Nach der Schule hatten wir viel Freizeit, die wir in Brighton verbracht haben. Wir gingen in die Shopping-Mall und verbrachten viel Zeit auf dem Pier.
Freitag Abend gingen wir in einem Indischen Restaurant essen und trafen uns danach bei einem der Engländer zuhause, um das Fußballspiel zwischen Deutschland und England zu gucken.
Am Samstag besichtigten wir den Royal Pavillon und danach ging es wieder einmal in die Innenstadt. Abends trafen wir uns wieder mit den Engländern und spielten FIFA, aßen Pizza und guckten Rugby. Sonntag Morgen hieß es wieder mal „verabschieden“. Einige der englischen Schüler kamen zum Bahnhof, um uns goodbye zu sagen, denn unsere deutsche Gruppe fuhr nach London, um dort den letzten Tag zu verbringen, bevor wir nach Hause flogen. Nach einer Sight-Seeing-Tour war auch in London Shoppen natürlich das große Thema. Dann flogen wir wieder nach Hause. Auch wenn der ein oder andere mit Flugangst zu kämpfen hätte, kamen alle heile an. Zuhause angekommen, wollten alle nur noch ins schwer ersehnte Bett.

Alles in allem war der Brighton-Austausch für alle ein tolles Erlebnis und eine gute Erfahrung. Jeder konnte neue Kontakte knüpfen und neue Freundschaften schließen. Nun freuen wir uns auf die Sommerferien, in denen ein paar der Engländer uns in Düsseldorf besuchen kommen wollen.


Ben Cramer, Jan Blinken, EF